24. Internationales Hochsprung-Meeting

17. / 18. August 2002
Zwei-Tages-Event in der neu gestalteten Eberfürst-Arena

Sieger im Männerhochsprung mit 2,33 m Marc Boswell

./Images/N20020818-1S.jpg ./Images/N20020818-2S.jpg
Marc Boswell

Stimmen zum Meeting:

Mark Boswell: "Es war wieder einmal ein Super-Wettkampf
mit einer wahnsinnig tollen Atmosphäre. Das Meeting in Eberstadt
unterscheidet sich doch sehr von anderen Meetings auf der Welt".

Andrej Sokolowski: "Ich bin überglücklich. Die Unterstützung der Athleten
untereinander ist super".

Staffan Strand: "Eberstadt sind die kleinen olympischen Spiele. Bei großen
Meisterschaften wird um Medaillen gesprungen, in Eberstadt springen wir,
um die eigene Leistung zu steigern. Die Bedingungen in Eberstadt waren wieder
einmal ideal. In München bin ich um eine Medaille gesprungen, hier in Eberstadt
springe ich fürs Herz."

Siegerin im Frauenhochsprung mit 2,00 m Irina Michaltschenko

./Images/N20020817-1S.jpg
Irina Michaltschenko

Sieger des Hochsprung der Jugend U18

./Images/N20020817-2S.jpg
Aileen Herrmann und Sebastian Golz

„Eberstadt das beste Meeting überhaupt“

Bei der 24. Auflage des Internationalen Hochsprungmeetings von Eberstadt am 17./18. August in der neugestalteten Eberfürst-Arena standen die Zeichen auf Expansion: Erstmals führte der neugegründete Trägerverein „Internationales Hochsprungmeeting Eberstadt e. V.“ Regie, der Frauen-Hochsprung feierte Premiere und die Veranstalter hatten das Springer-Festival in der schwäbischen Weinbaugemeinde zu einem zweitägigen Hochsprung-Event ausgebaut.

Sowohl bei den Frauen wie bei den Männern konnten wir ein erstklassiges Starterfeld präsentieren“, sagte Sportdirektor Peter Schramm bei der Vorstellung der Springerinnen und Springer im Rahmen einer Pressekonferenz am Donnerstag, 15. August 2002 im Athletenhotel Krone in Eberstadt. Kleiner Wermutstropfen: Frauen-Europameisterin Kajsa Bergqvist musste ihren Start in Eberstadt wegen der schwedischen Meisterschaften leider absagen. „Das ist sehr schade, denn Eberstadt ist für Hochspringer das beste Meeting überhaupt“, bedauerte Bergqvist die Umstände ihres Fernbleibens. Verletzungsbedingt nicht am Start war bei den Männern der Sieger der Jahre 2000 und 2001, Wjatscheslaw Woronin. Dennoch reiste der 28-jährige Russe am Sonntag als Zuschauer zum Meeting nach Eberstadt.

Einer, der ebenfalls schon von der Starterliste gestrichen worden war und zur Freude der Veranstalter nun doch in Eberstadt auf Höhenjagd ging, war der Schwede Staffan Strand. Sportdirektor Schramm: „Strand wollte trotz Verletzungsproblemen unbedingt in Eberstadt springen und verzichtete dafür lieber auf die schwedischen Meisterschaften.“

Die Voraussetzungen für hochklassige Wettkämpfe unterm Eberfürst waren also gut. Mit der Premiere des Frauen-Hochsprungs am Samstag hat das Meeting an Attraktivität gewonnen.„Nach den Europameisterschaften von München wollten wir auch den Leichtathletik-Fans in der Region ein schönes Highlight präsentieren“, war Harry Brunnet, Vorsitzender des Trägervereins, optimistisch, dass der Hochsprung-Klassiker die Zuschauer wieder begeistern wird.

Beim Frauen-Hochsprung (Samstag, 17. August ab 17 Uhr) war mit Ausnahme von Kajsa Bergqvist die gesamte Weltspitze am Start. Favoritin auf den ersten Sieg beim Frauenspringen war die 24-jährige Südafrikanerin Hestrie Cloete. Die Weltmeisterin von 2001, Olympia-Zweite von Sydney und Weltranglisten-Dritte 2002 weist eine Bestleistung von 2,04 m auf. Den Sieg streitig machen wollte ihr die Europameisterschafts-Zweite von München, Marina Kuptsowa. Ihren ganz großer Auftritt hatte die 20-jährige aus Russland bei den Hallen-Europameisterschaften in Wien 2002, wo sie sich vor der Schwedin Bergqvist und der Ungarin Dora Györffy den EM-Titel sicherte. Die Vize-Weltmeisterin von 2001 Olga Kaliturina (Russland) zählte ebenfalls zum Favoritenkreis.
Für die deutsche Meisterin Elena Herzenberg war ein Start in Eberstadt eine Selbsverständlichkeit. Die 23-jährige war im Vorjahr schon beim Juniorinnen-Springen dabei und wusste um die besondere Atmosphäre. „Dass in Eberstadt ein Frauen-Springen dazu kommt, ist einfach spitze“, sagt die Studentin der Betriebswirtschaft vom ABC Ludwigshafen.

Insgesamt gingen beim Frauen-Springen am Samstag, 17. August, zwölf Athletinnen an den Start, darunter auch so starke Springerinnen wie Julia Lyhakowa (Russland), Irina Michaltschenko oder Viktoria Palamar (beide Ukraine).

Der Männer-Hochsprung (Sonntag, 18. August) hatte das bisher größte Starterfeld zu bieten. 19 Weltklasse-Athleten kämpften ab 13 Uhr um den Sieg und die Nachfolge von Wjatscheslaw Woronin. Der Vorjahressieger ist nach einer Fußoperation noch nicht wieder völlig fit. Heißeste Favoriten auf das Eberstadt-Plakat im Jubiläumsjahr 2003 – traditionell zeigt das Veranstaltungsplakat den Sieger des Vorjahres – waren daher Jaroslaw Rybakow und Publikumsliebling Mark Boswell. Der 22-jährige Russe Rybakow ist ein Mann der neuen Springer-Generation. Die Form des Europameisters von München und Vize-Weltmeisters von Edmonton ist bestens.

Der Kanadier Mark Boswell, Gewinner der Commonwealth-Spiele von Manchester 2002, hatte sich speziell für Eberstadt viel vorgenommen. Der Liebling des Eberstädter Publikums und Vize-Weltmeister von 1999 glänzte mit der weltbesten Sommerleistung von 2,35 m.
Besonders gerne in Eberstadt springt auch Martin Buß. Der Weltmeister war jedoch noch auf der Suche nach seiner Bestform. 1998, 1999 und 2000 ist er jeweils Zweiter geworden. Doch wo könnte er sein Potenzial besser abrufen als im Mekka der Hochspringer?

Zu beachten sind auch Abderrahmane Hammad (Algerien), Afrikameister 2002 und Olympia-Dritter von Sydney, Andrej Tschubsa (Weißrussland) sowie Charles Clinger (USA).

"Meeting-Eröffnung mit Jugendaktion"

Mit dem Toto-Lotto-Jugendtag am Samstag ab 12 Uhr und dem U 18 Springen männlich/weiblich wurde das Hochsprung-Festival in Eberstadt eröffnet. Bei der Jugendaktion in Zusammenarbeit mit dem Württembergischen Leichtathletikverband unter dem Motto „Kinder in der Leichathletik“ erhielten 60 Jugendliche unter prominenter Anleitung eine spielerische Einführung in den Hochsprung. Die Jugendaktion stieß bei den Vereinen auf großes Interesse und war innerhalb weniger Tage ausgebucht.

Dem Traum vom Hochsprung-Profi sind die besten deutschen U 18-Juniorinnen und Junioren – in Eberstadt wird je eine Höhe für die Mädchen sowie die Jungen gesprungen – beim Springen um den Toto-Lotto-Cup schon ein Stück näher. Zu den Favoriten bei den Junioren zählte der deutsche Jahresbeste Martin Günther vom TV Wehr. Favoritin auf den Sieg bei den Mädchen war die deutsche A-Jugendmeisterin Aileen Herrman vom Team Erfurt.

Die Siegerliste des Toto-Lotto-Nachwuchswettbewerbs in Eberstadt ziert übrigens ein prominenter Name: 1995 begann der Aufstieg von Weltmeister Martin Buß mit einem Sieg beim Jugend-Masters.

Impressum | site by softwareinmotion gmbh | © Hochsprung Meeting Eberstadt | Hochsprung Mekka Eberstad Facebook Fanpage