27. Internationales Hochsprung-Meeting

20. / 21. August 2005
Drei-Tages-Event in der EberfürstArena

Woronin siegt beim 27. Internationalen Hochsprungmeeting Eberstadt

./Images/N20050821-1S.jpg ./Images/N20050821-2S.jpg ./Images/N20050821-3S.jpg ./Images/N20050821-4S.jpg ./Images/N20050821-5S.jpg
Der Älteste war auch der Beste: Wjatscheslaw Woronin (Russland) gewinnt mit einer Höhe von 2,33 m das Traditionsspringen der Männer beim 27. Internationalen Hochsprungmeeting von Eberstadt. Für den Weltmeister von 1999 war es in Eberstadt nach langer Verletzungspause bereits der dritte Sieg nach 2000 und 2001. Übertroffen wird Woronin lediglich von Weltrekordhalter Javier Sotomayor (2,45 m), der das Meeting von Eberstadt fünf Mal gewinnen konnte. Sotomayor war 2005 mit seinem Schützling Victor Moya Gast nach Eberstadt gekommen. Der junge Kubaner belegte mit neuer persönlicher Bestleistung (2,30 m) gemeinsam mit Jacques Freitag (Südafrika) den zweiten Platz. Auch der Südafrikaner meldete sich nach überstandener Verletzung im Hochsprung-Mekka mit einer starken Leistung eindrucksvoll zurück. Den vieren Platz belegte Jamie Nieto (USA), der in Eberstadt ebenfalls 2,30 m meisterte. Insgesamt sahen die 1400 Zuschauer bei besten Bedingungen vier Sprünge über die 2,30 m. Sieger Woronin hatte zunächst 2,30 ausgelassen, anschließend 2,33 m übersprungen und verblüffte dann die Zusachauer mit seiner Ansage 2,41 aufzulegen. Diese Höhe konnte er an diesem Tag jedoch nicht überspringen.

Juri Krymarenko, der Weltmeister von Helsinki 2005 aus der Ukraine, belegte mit einer Höhe von 2.30 m den fünften Platz. Bester Deutscher im insgesamt 16 Teilnehmer umfassenden Starterfeld war der amtierende Deutsche Meister Eike Onnen (LG Hannover) mit 2,20 m. Roman Fricke (TSV Bayer Leverkusen) belegte mit 2,15 m Platz 15.

Ukrainerin Michaltschenko gewinnt zum dritten Mal den Frauenhochsprung in Eberstadt

./Images/N20050820-1S.jpg ./Images/N20050820-2S.jpg ./Images/N20050820-3S.jpg
In der Geschichte des Internationalen Hochsprungmeetings von Eberstadt gab es bisher vier Frauen-Springen und dreimal hieß die Siegerin Irina Michaltschenko. Auch in diesem Jahr gewann die sympathische Ukrainerin den Wettbewerb in der Weinbaugemeinde mit einer Höhe von 1,91 m. Bei idealen Bedingungen beherrschte sie das Feld klar und übersprang bis zur Höhe von 1,94 alle Höhen im ersten Versuch. Überraschungszweite wurde die jüngste Springerin im Feld und Eberstadt-Novizin Tatjana Kiwimjag. Die 21-jährige Russin überquerte ebenfalls die Höhe von 1,91 m, hatte jedoch einen Fehlversuch mehr als die Siegerin Michaltschenko. Den dritten Platz sicherte sich die Belgierin Tia Hellebaut (1,91 m / 6 Fehlversuche). Für die WM-Sechste war der Start in Eberstadt ebenfalls eine Premiere.

Im Neuner-Feld fehlten verletzungsbedingt die beiden deutschen Hochspringerinnen Daniela Rath und Birgit Kähler aus Leverkusen. Verzichten mussten die Organisatoren von Eberstadt auch auf Weltmeisterin Kajsa Bergqvist (Schweden), die einen Start an diesem Sonntag beim Super Grand Prix im englischen Sheffield vorzog.

Martin Günther gewinnt mit neuer persönlicher Bestleistung

./Images/N20050819-1S.jpg ./Images/N20050819-2S.jpg
Das 27. Hochsprung-Meeting an diesem Wochenende In Eberstadt begann am Samstag gleich mit einem Paukenschlag: Beim U 23-Springen der männlichen Jugend siegte Martin Günther vom TV Wehr mit neuer persönlicher Bestleistung von 2,21 m. Der U 18-Weltmeister von 2003 verbesserte dabei seine eigene Bestleistung um drei Zentimeter. Bei der Höhe von 2,23 m scheiterte er anschließend nur knapp. Zweiter wurde der U 23-Vize-Europameister, Artiom Zaytsew (Weißrussland) mit einer Höhe von 2,15 m, der damit hinter seinen Möglichkeiten zurück blieb. Den dritten Platz belegte Rene Stauss (LG Sigmaringen) mit der übersprungenen Höhe von 2,12 m.

Jennifer Klein holt den Sieg bei der weiblichen Jugend U 23

Bei der weiblichen Jugend U 23 siegte Jennifer Klein von der LG Brenztal mit der Höhe von 1,78 m. Den zweiten Platz belegte mit 1,74 m Stefanie Herrmann (LG Hohenfels). Auf dem dritten Rang landete Annabella Scherer von der LG Hohenfels mit 1,70 m.

Eberstadt erwartet die Weltmeister von Helsinki

Bei der 27. Auflage des Traditionsmeetings von Eberstadt wird erneut das Beste vom Besten geboten. Eine Woche nach den LeichtathletikWeltmeisterschaften in Helsinki trifft sich die Welteleite unterm Eberfürst.
Dies gilt besonders für den MännerHochsprung. Jacques Freitag, der Weltmeister von 2003, will es in Eberstadt nochmals wissen. Er fordert den neuen Weltmeister von 2005, Juri Krymarenko, heraus.

Die Starterliste des Frauenwettbewerbs (Samstag, 20. August ab 16.30 Uhr) führt die 4. der Weltrangliste 2005 Venelina Veneva (Bulgarien) an.
Zugesagt hatte auch bereits längst die frisch gekürte Weltmeisterin von 2005, Kajsa Bergqvist (Schweden). Sie will aber jetzt nur in Sheffield starten und verzichtet auf die Weltrekordchance in Eberstadt. .
Auch die zweimalige EberstadtSiegerin Irina Michaltschenko (Ukraine) startet sonntags in Sheffield, aber auch samstags In Eberstadt. Ihr ist der Wettkampf im HochsprungMekka Eberstadt so wichtig, dass Sie die Belastung der zusätzliche Reise gerne in Kauf nimmt.
Auf jeden Fall sind immerhin wieder fünf 2-MeterSpingerinnen am Start. Die Eberstadthöhen sind damit garantiert

Bei den Männern (Sonntag, 21. August ab 13.30 Uhr) können die Organisatoren um den Vorsitzenden des Trägervereins Harry Brunnet ein erstklasiges Starterfeld präsentieren.
Angeführt wird die Starterliste von dem zweimaligen EberstadtSieger Wjatscheslaw Woronin (Russland).
Mit dabei sind die ersten fünf der Weltmeisterschaft von 2005, Juri Krymarenko (Ukraine), Victor Moya (Kuba), Jaroslaw Rybakow (Russland), Mark Boswell (Kanada) und Jaroslaw Baba (Tschechien). Dazu kommt der Weltmeister und EberstadtSieger von 2003, Jacques Freitag.

Auch der U-23-Wettbewerb am Samstag ab 14.00 Uhr vor dem FrauenHochsprung verspricht in diesem Jahr ein Klassefeld. Internationale Besetzung des Nachwuchswettbewerbs ist garantiert. Die Veranstalter freuen sich auf den U18 Vize-Weltmeister 2005 Alexander Nartow (Urkaine) Bestl. 2,28 und den Schweizer Hallenmeister 2005 Alexander Hochuli Bestl. 2,12.

Impressum | site by softwareinmotion gmbh | © Hochsprung Meeting Eberstadt | Hochsprung Mekka Eberstad Facebook Fanpage