32. Internationales Hochsprung-Meeting

Eberstadt 27. - 29. August 2010
Drei-Tages-Event in der EberfürstArena

Ariane Friedrich holt sich endlich den Sieg

./Images/2010-SiegerehrungFrauen-s.jpg ./Images/2010-FriedrichAriane-Sekt-s.jpg ./Images/2010-FriedrichAriane-Pokal-s.jpg ./Images/2010-FriedrichAriane-Pokal-2-s.jpg ./Images/2010-FriedrichAriane-Fahne-s.jpg
Endlich einmal ganz oben auf dem Treppchen stehen, einmal in Eberstadt gewinnen - das wollte Ariane Friedrich. Mit einem Sprung über 2,00 Meter erfüllte sich die deutsche Leichtathletik-Vorzeigedame am Sonntagmittag endlich ihren Traum und ließ die restlichen Athletinnen hinter sich. Im dritten Anlauf zitterte sich die deutsche Leichtathletik-Vorzeigedame über die Latte und brachte damit die Eberfürst-Arena zum Toben. Das Dramatische beim Herzschlagfinale: Hätte sie den Sprung über die 2,00 Meter nicht geschafft, wäre Svetlana Shkolina ganz oben auf dem Treppchen gestanden. Denn die Russin hatte bei 1,97 Meter weniger Fehlversuche. Dritte wurde am Ende die Vorjahressiegerin Irina Gordeeva, die sich erneut gut aufgelegt zeigte.

Bis zu einer Höhe von 1,84 Meter präsentierten sich aber auch andere Sportlerinnen gut. Das deutsche Nachwuchstalent Marie-Laurence Jungfleisch zeigte gleich drei gute Sprünge, ehe sie an den aufgelegten 1,88 Metern scheiterte. Bis dahin schafften es auch die Schweizerin Beatrice Lundmark und die Irin Deidre Ryan. Danach trennte sich die Spreu vom Weizen aber endgültig. Die Ukrainerin Vita Styopina sowie Nadiya Dusanova aus Usbekistan mussten bei 1,91 das Nachsehen haben. Auch im dritten Versuch schafften sie es nicht über die Latte. Übrig blieben fünf Springerinnen: Svetlana Radzivil, Svetlana Shkolina, Irina Gordeeva, Ruth Beitia und Ariane Friedrich.

Für Svetlana Radzivil und Ruth Beitia war jedoch bereits bei der nächsten Höhe Schluss. Hatte sich die Spanierin Beitia zuvor schon einmal im dritten Versuch über die Stange gerettet, langte es diesmal nicht. Beide schieden aus. Damit standen Shkolina, Gordeeva und Friedrich im Finale. Und das wurde spannend. Vor allem für Ariane Friedrich. Nachdem sich Irina Gordeeva bei einer Höhe von 1,97 Meter aus dem Wettbewerb verabschiedete, gelang Shkolina im zweiten Versuch der Flug über die 1,97 Meter. Friedrich zitterte sich erst im dritten Anlauf über die Latte. "Mann war das spannend", rief sie nach ihrem Sprung. Doch es sollte noch spannender werden.

Nachdem es Svetlana Shkolina nicht über die 2,00 Meter geschafft hatte, war klar: Um das Meeting zu gewinnen, musste Friedrich über die 2,00 Meter springen. Nachdem sie die ersten beiden Versuche gerissen hatte, war die Spannung in der Arena greifbar. "Auf jetzt", feuerte sich die Athletin selbst an, nahm Anlauf und flog im dritten Versuch über die 2,00 Meter. Die Freude kannte im Anschluss keine Grenzen mehr. Shkolina wurde somit Zweite, Gordeeva Dritte. Auf dem vierten Platz landetet Ruth Beitia. Fünfte wurde Svetlana Radzivil.

Stimmen zum Frauen-Springen

./Images/2010-FriedrichAriane-1-s.jpg ./Images/2010-FriedrichAriane-2-s.jpg ./Images/2010-FriedrichAriane-3-s.jpg
Harry Brunnet, Vorsitzender des Trägervereins: "Nach dem Siegessprung von Ariane hat man das Beben in der Eberfüst-Arena richtig erleben können."

Peter Schramm zu dem Sieg von Ariane Friedrich: "Ich habe es ihr so gegönnt. Zwei Deutsche im kommenden Jahr auf dem Eberstadt-Plakat - das ist ein Traum."

Ariane Friedrich: "10 Jahre habe ich auf den Sieg warten müssen. Es ist so etwas Besonderes für mich, hier in Eberstadt zu gewinnen. Der Druck war aber riesig. Ich habe mich die ganze vergangene Woche auf das Meeting vorbereitet und hatte große Angst, zu versagen."

Irina Gordeeva: "Ich bin nicht enttäuscht, ich freue mich über meinen dritten Platz, denn Eberstadt ist für mich eines der tollsten Meetings."

Raul Spank sensationeller Titelverteidiger

./Images/2010-SiegerehrungMaenner-s.jpg ./Images/2010-SpankRaul-Sekt-s.jpg ./Images/2010-SpankRaulFahne-s.jpg ./Images/2010-SpankRaulSiegerehrung-s.jpg
Der WM-Dritte Raul Spank hat es in Eberstadt zum zweiten Mal allen gezeigt. Der deutsche Hoffnunsgträger ließ am Samstagnachmittag vor 1300 Zuschauern alle anderen Weltklasse-Athleten sensationell hinter sich und gewann das 32. Eberstädter Hochsprung-Meeting mit übersprungenen 2,30 Meter. Damit setzte er ein deutliches Ausrufezeichen hinter seine Nichtnominierung zur EM in Barcelona. Zweiter wurde der Russe Aleksey Dmitrik mit ebenfalls übersprungenen 2,30 Meter. Anders als Spank hatte er bei anderen Höhen die Latte aber bereits gerissen. Spank kam komplett ohne Fehlversuch durch. Den dritten Platz teilten sich der Amerikaner Jesse Williams und der Russe Ivan Ukhov, der im Vorfeld als Favorit galt. Europameister Alexandr Shustov landete mit überfolgenen 2,27 Meter nur auf Rang fünf.

Bereits bei 2,24 Meter trennte sich die Spreu vom Weizen. Hup Wei Lee aus Malaysien, der Russe Eduard Malchenko, der Deutsche Martin Günther, der Engländer Samson Oni sowie der Weltmeister von 2007 Donald Thomas scheiterten an dieser Höhe. Spanks Teamkamerade Matthias Haverney war bereits zuvor ausgeschieden, so dass sechs Springer die 2,27 Meter auflegen ließen. Gleich im ersten Versuch sprangen Stimmungsmacher Jesse Williams, Raul Spank und Hallen-Weltmeister Ivan Ukhov über diese Höhe. Spank stellte damit bereits die deutsche Jahresbestleistung ein, steigerte sie im späteren Verlauf dann aber noch auf 2,30 Meter. Aleksey Dmitrik und Europemeister Alexandr Shustov benötigten zwei Versuche, um über die aufgelegte Höhe zu kommen. Endstation war dafür für Sergey Mudrov, einen jungen russischen Nachwuchsspringer.

Bei 2,30 Meter lichtete sich das Feld dann endgültig. Einzig Spank sprang im ersten Versuch über die Höhe und machte damit endgültig klar, dass mit ihm zu rechnen ist. "Wir haben es dem DLV gezeigt", jubelte Meeting-Direktor Peter Schramm nach dem Siegessprung und spielte auf die Nichtnominierung zur EM in Barcelona an. Nach Spank schaffte es nur noch Aleksey Dmitrik über die 2,30 Meter, auch wenn Ivan Ukhov sich nach dem ersten Anlauf gleich die 2,33 Meter auflegen ließ. Er sowie später Spank und Dmitrik scheiterten aber auch nach dem letzten Versuch. Damit stand Spank als Sieger fest. Und der freute sich riesig über seine Titelverteidigung. "Im kommenden Jahr werde ich mich am Hattrick probieren", kündigte der 22-Jährige bereits an.


Stimmen zum Männer-Springen

./Images/2010-GuentherMartin-s.jpg ./Images/2010-SpankRaul-2-s.jpg ./Images/2010-SpankRaul-s.jpg ./Images/2010-Versunken-in-der-Matte-s.jpg
Eberstadt-Sieger Raul Spank: "Ich wollte 2,30 Meter springen. Dass dabei der Sieg herausspringt, ist eine Zugabe. Im kommenden Jahr gehe ich den Hattrick an."

Raul Spank nach seinem Sieg: "Ab heute habe ich Eberstadt zu meinem Lieblings-Meeting erklärt."

Meeting-Direktor Peter Schramm: "Ich kann es gar nicht fassen, dass Raul Spank hier den Wettkampf gewinnt."

Harry Brunnet angesichts der Begeisterung nach dem Siegessprung von Raul Spank: "Ich habe das zum ersten Mal erlebt, dass Eberstadt nicht nur lebt, sondern bebt."

Ivan Ukhov: "Ich mag den Hochsprung in Deutschland generell, aber Eberstadt ist das Größte."

Leistungsstarker Hochsprungwettbewerb der U23 Junioren

Starke Regenschauer verhinderten Bestleistungen

./Images/2010-Sieger-U23-tarnowski-s.jpg ./Images/2010-Siegerin-U23-noorman-s.jpg
Traditionell wurde auch das 32. Internationale Hochsprung-Meeting in Eberstadt mit dem Hochsprungwettbewerb der U23 Junioren eröffnet.
Leider waren krankheitbedingt nur zwei Juniorinnen am Start. Die Niederländerin Siestke Noorman gewann mit übersprungenen 1,72m den Wettbwerb. Jasmin Kalsi vom SV Stuttgarter Kickers wurde mit 1,64m Zweite.
Nach kurzem Sonnenschein zu Beginn des Wettkampfes verhinderte die nasskalte Witterung persönliche Höchstleistungen. Bei den ersten Sprüngen im Sonnenschein ließen nämlich die Juniorinnen erahnen, dass heute mehr drin gewesen wäre.
Das U23 Juniorenfeld war erstklassig besetzt.
Der Deutsche U20 Jugendmesieter 2010 Mateusz Przybylko von der LG Bayer Leverkusen konnte wohl auch witterungsbedingt nicht an seine bisherige Leistungen anküpfen und wurde mit übersprungenen 2,04m Dritter. Den Zweiten Rang belegte Sebastian Schultz vom Tv Rheinzabern mit einer sehr guten Höhe von 2,04m.
Souveräner Sieger wurde Sven Tarnowski vom TC Rheinfelden mit 2,10m.
Ein sehr starker Regenschauer zum Ende des Wettkampfes verhinderte die Verbesserung seiner persönlichen Bestleistung in diesem Jahr.
Größere Höhen wären auf jeden Fall ohne Regen möglich gewesen, das hat man an seinem 2,10m Sprung gesehen.
Insgesamt waren aber alle Aktiven mit dem Wettkampf zufrieden, der Lust auf mehr in den kommenden Tagen machte.

Hochsprung-Weltelite zu Gast in der EberfürstArena

Drei Tage Hochsprung pur bietet das 32. Internationale Hochsprung-Meeting vom 27. - 29. August 2010 in der EberfürstArena in Eberstadt. Vier Wochen nach den Europameisterschaften in Barcelona trifft sich ein Großteil der HochsprungWeltelite im weltweit bekannten HochsprungMekka Eberstadt. Mit 189 Hochsprüngen über die WeltklasseHöhe von 2,30 m bei den Männern und 61 Hochsprüngen seit 2002 über 1,94 m bei den Frauen hat Eberstadt neben 2 Weltrekorden, 4 Europarekorden und 17 Landesrekorden eine unglaubliche HochsprungErfolgsbilanz die ihresgleichen sucht.

U 23-Junioren eröffnen das dreitägige HochsprungEvent

Am Freitag ab 17.00 Uhr hat der HochsprungNachwuchs das Wort. Bei den U 23-Junioren gilt der zweifache EberstadtSieger Karim Lotfy als Favorit, zumal er 2008 in der EberfürstArena neuen ägyptischen Landesrekord sprang.
Der deutsche U 20-Jugendmeister Mateusz Przybylko (LG Bayer Leverkusen) mit einer Bestmarke von 2,16 m wird ihm aber das die Sieg nicht so leicht machen. Stark zu beachten sein wird auch der deutsche U 23-Juniorenmeister von 2009, Sven Tarnowski (TV Rheinfelden), der mit 2,18 m aus dem Vorjahr zu Buche steht.
Ganz vorne zu erwarten ist auch Sebastian Schultz (TV Rheinzabern), der als süddeutscher U 23-Juniorenmeister 2,10 m übersprang.
Bei den U 23-Juniorinnen gilt Sietske Noorman aus den Niederlanden, die Sechste der U 20-Junioren-Weltmeisterschaften mit einer Bestmarke von 1,84 m als Favoritin. Gespannt sein darf man auch auf die Deutsche U 20-Jugendmeisterin Nele Hollmann von der LG Elsey-Kabel und die frühere mehrfache deutsche Jugendmeisterin Kimberly Jeß (LG Bayer Leverkusen).
Die Veranstalter hoffen auf ZuschauerUnterstützung, da am Freitag kein Eintritt verlangt wird.

Titelverteidiger Raul Spank in Eberstadt hochmotiviert

Spannung pur gibt es am 28. August 2010 ab 14.30 Uhr beim Hochsprung der Männer zu erleben. In Eberstadt will Raul Spank zeigen, dass seine Nichtnominierung zur EM in Barcelona ein Fehler war. „Das hat mir einen Tiefschlag versetzt, das konnte ich nicht nachvollziehen, bei den Olympischen Spielen und der WM in Berlin habe ich jeweils zum Höhepunkt meine beste Leistung gebracht, hinzu kommt noch, daß niemand vom DLV mit mir gesprochen hat“, so ein enttäuschter Raul Spank.
Doch nun freut er sich auf den Wettkampf in Eberstadt gegen den Weltjahresbesten Ivan Ukhof (Russland/2,34 m), den Europameister 2010 Alexandr Shustov (Russland 2,33 m) und den letztjährigen EberstadtDritten Jesse Williams (USA) sowie den früheren Weltmeister Donald Thomas (Bahamas). Gespannt sein darf man auch auf die beiden jungen Deutschen Martin Günther (LG Eintracht Frankfurt) und Matthias Haverney (Dresdner SC).

Ariane Friedrich will ersten Eberstadt-Sieg

Ein Klassefeld geht auch bei den Frauen am Sonntag, 29. August 2010 ab 13.30 Uhr an den Start. Dabei will die zweimalige EberstadtZweite Ariane Friedrich in Eberstadt endlich mal ganz oben auf dem Treppchen stehen. Mit HallenVizeWeltmeisterin Ruth Beitia (Spanien), Svetlana Shkolina (Russland),der Vorjahressiegerin Irina Goordeva (Russland) und Vita Stoypina (Urkaine) sind weitere vier 2,00 Meter-Springerinnen am Start, die alle ganz vorne um den Sieg mitspringen.
Einen deutschen Sieg bei den Frauen gab es in Eberstadt noch nie. Alle Hoffnungen ruhen deshalb auf Ariane Friedrich dem Schützling von Günter Eisinger, der schon fast dreißig Jahre in Eberstadt als AthletenManager agiert.
Weitere deutsche Hoffnungen sind die Deutsche MeisterschaftsDritte Annett Engel (SC Potsdam) und die Deutsche MeisterschaftsVierte Marie-Laurence Jungfleisch (LC Rothaus Breisgau).

Kinder- und Jugendtag erfreut sich großer Beliebtheit

Hochbetrieb herrscht am Samstag, 28. August 2010 ab 10.00 Uhr auf den beiden Rasenspielfeldern und in der EberfürstArena, denn 250 Kinder aus über 30 Vereinen werden an zwölf Stationen ihr Können beweisen und mit großem Einsatz und Freude dabei sein.

Kartenvorverkauf

Kreissparkasse Eberstadt, Saturn Neckarsulm und die Ticket-Hotline: 07943-912 345 Burgfestspiele Jagsthausen.

Revanche für Barcelona

Eberstadt. Das 32. Eberstädter-Hochsprungmeeting ist die Revanche für die Europameisterschaften vom 27. Juli bis 1. August in Barcelona und das Kräftemessen mit der Weltelite. Traditionell geben die Hochspringerinnen und Hochspringer beim Meeting in der Weinbaugemeinde vor den Toren Heilbronns alles, um ein Mal auf dem Siegerplakat verewigt zu werden. Dabei liegen die Deutschen Hoffnungen auf den neuen Hochsprung-Stars Ariane Friedrich (LG Eintracht Frankfurt) und Raul Spank (Dresdner SC).

„Wir freuen uns wieder auf deutsche Spitzenleistungen und spannende Wettbewerbe“, betont Harry Brunnet, Vorstand des „Trägervereins Internationales Hochsprung-Meeting“. Auch in diesem Jahr werden die Verantwortlichen wieder ein Top-Feld präsentieren. Star beim Herrenwettbewerb (Samstag 28. August 14.30 Uhr) wird der Vorjahressieger in Eberstadt Raul Spank sein. Spank, der sich vor einem Jahr bei der Leichtathletik-Weltmeisterschaften in Berlin mit dem Gewinn der Bronzemedaille in die Weltspitze katapultierte, wurde leider vom DLV nicht für Barcelona nominiert und brennt deshalb auf den Wettkampf in Eberstadt.

Er wird sich speziell auf das Traditionsmeeting vorbereiten und will versuchen, seinen Vorjahressieg zu wiederholen. Der Vorjahreszweite und Hallenweltmeister Ivan Ukhov (Russland) sowie der EberstadtDritte 2009 Jesse Williams (USA) wollen dem Mann aus Dresden den Sieg streitig machen.
Zusammen mit Martin Bernard (Großbritannien) dem Dritten der Europameisterschaften von Barcelona und Donald Thomas (Bahamas) dem Weltmeister von 2007 ergibt sich ein Starterfeld der Weltklasse. garantieren.
Das noch durch die deutschen HochsprungAsse Martin Günther (LG Eintracht Frankfurt) und Matthias Haverney (Dresdener SC) ergänzt wird.

Frauen-Power am Sonntag
Beim Wettkampf am Sonntag 29. August 13.30 Uhr hat sich Ariane Friedrich endlich den ersten Sieg in der Eberfürst-Arena vorgenommen. Die Frankfurterin, die nach ihrem Bronzemedaillengewinn bei der WM in Berlin im vergangenen Jahr in Eberstadt völlig ausgebrannt nur Rang sechs erreichte, greift in diesem Jahr nach dem Titel. Ihre aufsteigende Form hat sie in Barcelona mit 2,01 m und der Bronzemedaille unterstrichen. Dazu hoffen die EberstadtMacher noch auf den zweiten Auftritt der sympathischen US-Amerikanerin Chaunté Howard Lowe in Eberstadt, die mit neuem US-Rekord von 2,05 m die Weltjahresrangliste anführt. Bereits verpflichtet sind die OlympiaSiegerin 2008 Tia Hellebaut (Belgien), die EM-Vierte Svetlana Shkolina (Russland) und Ruth Beitia mit ihrem spanischen Rekord von 2,01 m, sowie die VorjahresSiegerin Irina Gordeeva (Russland).
Weltklassehöhen in Eberstadt sind damit garantiert.

Nachwuchs macht den Auftakt
Den Auftakt des Jubiläumsmeetings macht am Freitag, den 27. August um 17 Uhr die U 23-Elite der Männer und Frauen. Dabei erfreut sich der Nachwuchswettbewerb wachsender Beliebtheit. Der Jugendtag, für den bereits über 200 Kinder und Jugendliche aus ganz Baden-Württemberg zugesagt haben, wird am Samstag um 10 Uhr von der AOK Heilbronn-Franken präsentiert. Auch die Hauptsponsoren AUDI AG, Sparkasse Heilbronn und die Weingärtnergenossenschaft Eberstadt unterstützen das Meeting weiterhin.

Rund um den Eberfürst
Am Freitag, den 27. August lädt der Trägerverein ab 15 Uhr zur Hochsprung Hocketse rundum die EberfürstArena. Auch der Samstag beginnt mit einer Hocketse mit Leckereien aus Küche und Keller der Weinbaugemeinde Eberstadt. Am Sonntag können sich die Zuschauer ab 10.30 Uhr beim Hochsprung Brunch auf das Herren-Springen einstimmen.
Der Kartenvorverkauf für das Eberstädter Hochsprungmeeting 2010 hat begonnen. Eintrittskarten sind erhältlich bei TicketService: Burgfestspiele Jagsthausen, der Sparkasse Eberstadt und über die Tickethotline: 07943 / 912345.

Vorverkauf für Hochsprung-Meeting gestartet

Der Vorverkauf für das 32. Eberstädter Hochsprung-Meeting hat begonnen. Karten für das Top Sport-Ereignis in der Region, das in diesem Jahr vom 27. bis 29. August in der EberfürstArena stattfindet, sind ab sofort erhältlich über den Ticketservice der Burgfestspiele Jagsthausen und bei der Kreissparkassen-Filiale Eberstadt. Der Herren-Wettkampf wird wieder von Audi präsentiert und findet am Samstag ab 14.30 Uhr statt. Die Damen-Konkurrenz beginnt am Sonntag um 13.30 Uhr. „Wir setzen auch in diesem Jahr auf unsere Deutschen Athleten Ariane Friedrich und Raul Spank“, hofft Peter Schramm, sportlicher Direktor des Meetings, auf eine gute Zuschauerresonanz. Die Zuschauer können sich schon jetzt auf mehr Bequemlichkeit und mehr Beinfreiheit freuen. Durch den neuen Tribünenaufbau werden die Abstände zwischen den einzelnen Sitzplätzen vergrößert. Die Eintrittspreise liegen beim Herren-Wettkampf am 28. August und dem Damen-Wettbewerb am 29. August je nach Kategorie bei 10 bis 17 Euro pro Tag. Kinder bezahlen 6 Euro. Die Kombikarte für beide Tage kostet zwischen 14 und 28 Euro. Für das Jugendspringen am Freitag ab 17 Uhr ist der Eintritt frei. Ab sofort sind auch Karten für den Hochsprung-Brunch am Sonntag, den 30. August ab 10.30 Uhr erhältlich. Die kulinarische Einstimmung auf den Tag in der Weingärtnergenossenschaft Eberstadt kostet pro Person einschließlich Eintritt für den Frauen-Hochsprung 40 Euro.

Tickethotline: 07943 / 912345, www.burgfestspiele-jagsthausen.de
Weitere Informationen unter: www.hochsprung-eberstadt.com

Impressum | site by softwareinmotion gmbh | © Hochsprung Meeting Eberstadt | Hochsprung Mekka Eberstad Facebook Fanpage