News

EAA ehrt Peter Schramm für sein Lebenswerk

Peter Schramm, Initiator und Macher des Eberstädter Hochsprung-Meetings wurde am Donnerstag, 11.01.2018 in Winnenden (bei Stuttgart) vom Europäischen Leichtathletik-Verband (EAA) für sein Lebenswerk mit dem „Europäischen Member Award“ ausgezeichnet.
„Peter Schramm hat Eberstadt zu einer Marke der deutschen Leichtathletik gemacht“, würdigte EAA-Vize-Präsident Frank Hensel im Beisein von DLV-Präsident Jürgen Kessing die Leistung des ehemaligen Religions- und Sportlehrers aus der Winzergemeinde bei Heilbronn.

„Es gibt in Deutschland lediglich drei Veranstaltungen, die man als Marke der Leichtathletik bezeichnen kann“, beschrieb Hensel die Leistung Schramms, „das ist ISTAF in Berlin, das Mehrkampfmeeting in Ratingen und der Hochsprung in Eberstadt. Es gebe keine Hochspringerin und keinen Hochspringer der Weltklasse, der nicht in Eberstadt gesprungen ist, betonte Hensel den außergewöhnlichen Stellenwert des Meetings zwischen Wein und Reben.

„Ihr Einsatz für die Leichtathletik ist hinsichtlich der Dauer und der Akzeptanz beispielhaft“, begründete Hensel die Auszeichnung („Europeen Membership Award“) an Schramm, der vor 40 Jahren das Meeting initiierte und die ganze Zeit als Sportdirektor leitete. Erster Gratulant in einem äußerst würdigen Rahmen war DLV-Präsident Jürgen Kessing (Bietigheim), der erstmals der Jahresfeier des Württembergischen Leichtathletik-Verbands (WLV) beiwohnte. Zu den Gästen des Abends zählten zudem WLV-Präsident Jürgen Scholz, DLV-Cheftrainer Idriss Gonschinska, LSV Geschäftsführer Uli Derad und Badens Präsident Philipp Krämer.

„Ich bin ob dieser Auszeichnung platt“, sagte Peter Schramm, „nicht ich allein habe diese Leistung in Eberstadt erbracht, sondern ein ganzes Team und viele Helfer der TG Heilbronn“, übte sich Schramm nach der Preisverleihung sichtlich bewegt in schwäbischer Bescheidenheit. Das Meeting habe manchmal international einen höheren Stellenwert als direkt vor der Haustür, deutete der Hochsprung-Experte leise Kritik an. Das Ziel sei es, so Schramm, vom 24. bis 26. August das 40. Eberstädter Hochsprung-Meeting zu veranstalten. Eine wahrlich stolze und wohl einmalige Lebensleistung in der deutschen und europäischen Leichtathletik.



40. Internationales Hochsprung-Meeting Eberstadt

Eberstadt 24.-26. August 2018

Drei-Tages-Event in der EberfürstArena

Inoffizielle HochsprungWeltmeisterschaft

Gut zwei Wochen nach den Europameisterschaften in Berlin, trifft sich vom 24.- 26. August 2018 ein Großteil der Weltelite zur inoffiziellen HochsprungWeltmeisterschaft beim 40. Internationale Hochsprung-Meeting Eberstadt.
Die Flugtage unterm Eberfürst versprechen so wieder Hochsprung der Extraklasse beim weltbesten Hochsprung-Meeting.
Durch die Terminwahl können die Veranstalter die Chance nutzen wieder Spitzenathleten und -athletinnen zu verpflichten. Damit wird das HochsprungMekka Eberstadt seinem exzellenten Ruf gerecht und die Zuschauer können sich auf hervorragende Wettkämpfe freuen.

In diesem Jahr sind die Frauen wieder am Samstagnachmittag an der Reihe.
Die Zuschauer können sich bei dem von der Kreissparkasse Heilbronn präsentierten FrauenHochsprung auf die deutsche Nummer eins im FrauenHochsprung und EberstadtSiegerin 2015/16/17 Marie-Laurence Jungfleisch freuen, die zuvor bei der EM in Berlin ihr Können unter Beweis stellt.
Je nachdem wie sie in Berlin abschneidet, wird Eberstadt für sie nicht nur die kleine WM im Hochsprung sondern auch die Bestätigung ihrer Leistung oder die Revanche sein.

Marie-Laurence die 2016 in Eberstadt erstmals 2,00 Meter sprang und im vergangenen Jahr mit einem weiteren 2,oo Meter Sprung zum dritten Mal in Eberstadt gewann, gehört inzwischen längst zur Weltspitze. Sie freut sich auf den erneuten Start bei ihrem LieblingsMeeting.
Zusammen mit weiteren EM-Athletinnen wird sie um den Titel EberstadtSiegerin 2018kämpfen.
Mit dabei sein wird wohl sicher auch Isobel Pooley. Die britische WeltklasseSpringerin war die letzten beiden Jahre wegen Verletzungen nur Zuschauer und will nun in diesem Jahr endlich wieder die Zuschauer begeistern.
Die Zuschauer können sich also mit Sicherheit auf einen spannenden, hochklassigen Wettkampf freuen.

Dabei gilt weiterhin: ganz egal, welches persönliches Ziel sich die Hochspringerinnen gesetzt haben, sie alle vereint die Freude auf einen großen Wettkampf in einem einzigartigen Ambiente.

Der von Audi präsentierte MännerHochsprung, ist in diesem Jahr wieder am traditionellen Sonntagnachmittag an der Reihe.
Für die Männer gilt Berlin- Birmingham- Eberstadt.
Durch die Terminwahl hat das Meeting in Eberstadt für die Männer einen besonderen Reiz. Nach der EM in Berlin bietet sich erneut die Chance zur inoffiziellen HochsprungWeltmeisterschaft. Werden doch nicht nur einzelne EM Teilnehmer aus Berlin in Eberstadt an den Start gehen, sondern auch Muttaz Essa Barshim und Derek Drouin stehen auf der Wunschliste.

Der dreifache EberstadtSieger der Jahre 2012/2014/2017, Mutaz Essa Barshim aus Katar, der im vergangenen Jahr mit 2,40 Meter die Jahresweltbestleistung einstellte, ist und bleibt eine Klasse für sich.
Sein Eberstädter ArenaRekord steht bei 2,41 Meter und die Veranstalter hoffen, dass der zweitbeste Springer aller Zeiten, seinen Rekord in Eberstadt bei guten äußeren Bedingungen angreifen kann, um sich so erneut die von der Kreissparkasse Heilbronn ausgelobte ArenaRekord Prämie von 5.000 Euro zu sichern.
Der zweifache EberstadtSieger Derek Drouin aus Kanada und Weltmeister von 2015 wird bei diesem Wettkampf, wenn er gesund ist und in Eberstadt starten kann, auf jeden Fall ein Wörtchen mitreden.
Zu diesem Duo kommen von deutscher Seite aus die beiden aktuell besten Hochspringer Eike Onnen von der LG Hannover und Mateusz Przybylko vom TSV Bayer Leverkusen.
Lokalmatador Mateusz Przybylko begeisterte die Zuschauer mit einem super Satz über 2,30 Meter und zeigte sein Potenzial.Der LOhn war, als Dritter ein Platz auf dem Podest.

Zu diesen WeltklasseHochspringern kommen weitere Athleten mit Bestleistung 2,30 Meter.

Die Besucher können sicher sein, der MännerHochsprung verspricht Spannung pur mit Höchstleistungen, die es fast nur in Eberstadt gibt.

Das 3-Tage HochsprungEvent wird am Freitagnachmittag mit dem schon traditionellen U23 Hochsprungwettbewerb für junge Athletinnen und Athleten eröffnet.
Es werden wieder deutsche und internationale NachwuchsSpringerinnen und Springer am Start sein.
Sie wollen einmal in der weltberühmten EberfürstArena über die Latte springen.

Wer weiß, wann es dann wieder, wie aktuell, möglich ist, U23 Siegerinnen oder Sieger bei den Hauptwettbewerben einen Start zusagen können.
So funktioniert erfolgreiche Nachwuchsarbeit.

Zur Nachwuchsarbeit gehört aber im besonderen Maße der von der AOK Heilbronn-Franken präsentierte Kinder- und Jugendtag zu dem am Samstagvormittag Kinder und Jugendliche zwischen 8 und 14 Jahren eingeladen werden.

150 Kinder und Jugendliche aus 40 verschiedenen Vereinen in Baden-Württemberg können die Faszination Leichtathletik aktiv erleben und sind anschließend herzlich eingeladen, beim FrauenHochsprung am Samstagnachmittag dabei zu sein.





Impressum | site by softwareinmotion gmbh | © Hochsprung Meeting Eberstadt | Hochsprung Mekka Eberstad Facebook Fanpage